Pferdephysiotherapie 

...frühzeitiges Erkennen, kombiniertes Intervenieren auf naturwissenschaftlicher Basis....

 

Verschiedene Anzeichen im täglichen Umgang mit dem Pferd können dem Pferdebesitzer wichtige Hinweise auf eine mögliche Erkrankung oder Störung im Bewegungsaparat des Pferdes geben.

Meist sind die Ursachen eine Kombination von Bewegungsmangel, falscher Ernährung und unregelmäßigem oder ein nicht auf die Leistungsfähigkeit des Pferdes abgestimmtes Training. Aber auch Verletzungen (Koppelgang) können sich unbehandelt in eine dauerhafte und für das Pferd fatale Entwicklung chronifizieren.

Eine frühzeitige Abklärung von Veränderungen im Verhalten des Pferdes durch den behandelnden Tierarzt könnte möglicherweise eine sich anbahnenden Gesundheitsstörungen des Pferdes aufdecken.

Eine auf naturwissenschftlicher Basis stehende und mit reproduzierbaren fachlichen Maßnahmen gestaltete Pferdephysiotherapie bietet ein breites Spektrum an Interventionsmöglichkeiten und Zugängen zu oft komplexen Problemen am Bewegungsapparat des Pferdes, an.

 

 

 

Die ideale Kombination aus Tierärztlicher Diagnostik und physiotherapeutischer Intervention kann so eine optimale Möglichkeit bieten, das Pferd wieder in das Trainingsgeschehen zu integrieren, das natürliche (anatomisch-physiologisch korrekte) Bewegungsverhalten des Pferdes wieder herzustellen.

Zielführend dafür sind die durch die ÖGPPT Pferdephysiotherapeuten angewandten Zugangsstrategien und systematischen Anwendungsgestaltungen, gemeinsam mit dem Tierarzt.

 

Im Rehabilitationsbereich (nach Verletzungen oder Operationen) werden gemeinsam und unter Aufsicht und Zuweisung des  Tierarztes mögliche Behandlungsstrategien erarbeitet. Die Kombination der Disziplinen ergänzt sich so ideal und unterstützt und beschleunigt auf dieser Basis natürlich den Heilungsprozeß und gegebenenfalls auch die Heilungdauer.

Komplexe Probleme benötigen zu deren Lösung oftmals einer professionellen und interdiszipliären Lösung.

 

 

Es werden verschiedene Techniken eingesetzt, die in der Humanmedizin schon lange erprobt und etabliert sind. 

Beispiele: Sport- und Klassische-Massage, Bindegewebsmassage, Segmentmassage, Wirbelsäulen-Tiefenmassage, Akupunkt-Massage, aktive- und passive Bewegungsübungen (Gymnastizierung) für Muskeln und Gelenke, manuelle Lymphdrainage, Triggerpunkt-Anwendungen, Wärme, Kälte, Strom, Ultraschall etc.        Bild: Erika SCHERR, JG3, ÖGPPT

 

Die Eckpfeiler des Angebotes des Pferdephysiotherapeuten sind:

  • Massagen/Manualtherapie (div. Techniken)
  • Gymnastizierung (gezielte, aktive und passive Bewegungsübungen)
  • Elektro-, Thermo- und Ultraschall Massage des Gewebes
  • Allgem.Trainingstechnik, spezielles Reha-Training, individuelles Leistungstraining
  • Futtertechnik/Beratung sowie die 
  • Sportbetreuung/Wettkampfbetreuung des Pferdes
 

 

 

Weiters:

Fachliche Beratung und Unterstützung des Pferdebesitzers in Belangen der Fütterung und Ausrüstung.

Ergänzende, leistungsphysiologisch unterstützende Trainingsmethodik

                                           

Korrekte Bewegungsabläufe und die möglichst optimale Bewegungskoordination in der Raumachsenstellung des Pferdes werden wieder hergestellt oder in der Leistung durch propriozeptives, kybernetisches  Leistungstraining, verbessert. Das koordinative Wohlbefinden in der Bewegung für das Pferd wird so wieder hergestellt und/oder optimiert. Ideal für den Sprung- und Dressursport! 

 

 

Pferdephysiotherapie ist kein Luxus für Ihr Pferd, sondern die logische Konsequenz und Antwort für die möglichen auftretenden Probleme Ihres behuften Partners ! 
 

Wichtig! Jede Therapieform wird nach vorangegangener tierärztlicher Diagnose auf die Bedürfnisse des Pferdes abgestimmt. 

Eine mögliche Therapie am kranken Pferd wird ausschließlich durch den behandelnden Tierarzt zugewiesen und überwacht. Am gesunden Tier in Eigenverantwortung durchgeführt.

Unser gemeinsames Ziel: Das Pferd noch lange im Freizeit und Reitsport gesund und einsatzfähig halten.