Ein Tag bei unserer Ausbildung...

Thema: Sattelkunde und med. physik.Satteldruck- Analytik.

 Referenten:Tobias WEIK, Fa. STÜBBEN, Dr. med. vet. Andreas SENDLHOFER (med. physik. Satteldruckanalyse), Armin PINTER (Moderation, physik. Wirkungsmechanismen am Bewegungsaparat), Nina STVARNIK,gepr. Tierphysiotherapeutin (Inspektion am Pferd mit Thema: Kräfteverschiebung durch falsche Belastung). Teilnehmer: Alle Auszubildenden zum/zur: vet. med. gepr. Pferdephysiotherapeut/In.
Der anwesende Tierärztliche Leiter der Ausbildung, Dr. med. vet. Andreas SENDLHOFER demonstriert mittels "Satteldruck-Meßverfahren" - Satteldruckanalyse, die unterschiedlichen Druckverteilungen durch den Sattel auf den Pferderücken in vivo. In farblicher Abstimmung werden die unterschiedlichen Stresspunkte an und neben der Wirbelsäule unter dem Reiter, eindrucksvoll und aussagekräftig, dargestellt. Behandlungsregionen für die notwendigen pferdephysiotherapeutischen Interventionen offenbaren sich. 

 

Dr. Sendlhofer und Dr. Winkler überprüfen und überwachen die Ausführungen der Vortragenden und stehen jederzeit für fachliche Rückfragen zur Verfügung.

Die für das Pferd oft nachhaltigen Probleme eines schlecht passenden Sattels sind für das Pferd schwerwiegend.

Die Pferdephysiotherapie setzt bei diesen Problemen an der paravertebralen Muskulatur an und hilft so dem Pferderücken, wieder schmerzfrei als dynamischer Übergang zwischen den vorderen und hinteren Extremitäten elastisch arbeiten zu können.

 

 

Nach jedem Sattelwechsel empfiehlt es sich dringend, einen Pferdephysiotherapeuten zum Wohle des Pferdes zu konsultieren.

so kann verhindert werden, das nicht die "alten" Probleme in der Muskulatur mit der neuen Sattellage übernommen werden.